Vogel-Blog-Aktuelle Bilder


Bilder des letzten Jahres. Was kann man zu dieser Zeit erwarten?


Juli 2020

10. Juli 2020, Koldingen.  Großer Koldinger See, die ganze Woche über war schlechtes Wetter und auch am späten Freitagnachmittag regnet es noch heftig und der Himmel ist von dunklen Wolken bedeckt. Aber wir vertrauen der Wettervorhersage und machen uns auf den Weg zu den Koldinger Teichen. Auf dem großen See ist nicht viel los, einige Enten, recht viel Blässhühner, einige Schwäne, Haubentaucher, Grau-und Silberreiher sowie drei Brandgänse. Wir freuen uns an der schönen Lichtstimmung.


5. Juli 2020, Grasdorfer Leinemasch. Wir sind sehr überrascht als wir schon an der Brücke über die Leine ein Sperberpärchen entdecken. Das Weibchen rüttelt über uns. Wenn man die Größe nicht so recht einschätzen kann, sind sich die beiden Arten Habicht und Sperber doch sehr ähnlich. Nach Abwägen der verschiedenen Merkmale, insbesondere es geraden Schwanzes, gehe ich nun davon aus, dass es Sperber waren, auch wenn ich diese gewöhnlich nicht kreisend kenne, aber sie waren ja nicht auf der Jagd und haben offenbar auf einander gewartet.

Und es geht weiter mit den Greifvögeln. Zuerst lassen sich ein Turmfalke und ein Mäusebussard blicken und dann kreisen 11 Milane, davon mindestens drei Schwarzmilane, um die Baumgruppe. Wir können uns gar nicht sattsehen. Sie sitzen in den Bäumen, schweben duch die Luft und zwischendurch mischen sich dann auch noch Weißstörche darunter.

So schön angeleuchtet hatte ich den Falkenturm in Laatzen noch nicht gesehen. Die Falkenfamilie (in diesem Jahr drei flügge Jungvögel) haben wir auf unserem Rückweg auch zum Teil gesehen.


4. Juli 2020, Grasdorfer Leinemasch. Schon recht früh morgens sind wir unterwegs. Wir freuen uns, dass wir uns als kleine Gruppe von Vogel-und Naturfreunden zu einem Spaziergang auf Abstand in der Leinemasch treffen können und sind gespannt, was uns erwartet.

Einer der beeindruckendsten Vögel des morgendlichen Spaziergangs ist ein Sumpfrohrsänger, der sehr lange in einem winzigen Schilfgebiet direkt neben dem Weg singt. Er klingt ein wenig wie ein Gelbspötter. Zu sehen ist er nicht. Aber mit viel viel Geduld und einiger Übung gelingt dann doch noch ein Foto. Die anderen Vögel machen es uns leichter. 12 Störche haben sich auf einer Wiese versammelt und im Luftraum kreisen mindestens 3 Schwarz- und 5 Rotmilane. Die Haubentaucher haben ein Junges, das im Gefieder des Altvogels mitschwimmen darf.

Der Star des Morgens ist jedenfalls ein junges Rotkehlchen. Es ist so zutraulich, dass es fast zwischen unseren Füssen krabbelt. Mir gefällt das Bild, auf dem es anscheinend vorsichtig neugierig hinter den Brombeerblättern hervorschaut. So scheu war es gar nicht. Stattdessen hat es sich quasi als Fotomodell zur Verfügung gestellt.


2. Juli 2020, Klärteiche Lehrte. Wir lassen uns von Wolken und Regenschauern nicht vom abendlichen Gang durch das Gebiet abhalten. Wir möchten gern schauen, wie es den kleinen Rothalstauchern geht.

Wir finden eine Familie mit drei Küken, und auf dem anderen Teich ein Junges zusammen mit einem adulten Tier. Das Licht ist nicht besonders gut und die Vögel recht weit weg, die hier eingestellten Fotos sind keine Glanzlichter, aber kleine Rothalstaucher sieht man ja nicht alle Tage, insofern freue ich mich dennoch sehr über die Sichtung. Und natürlich darüber, dass es offenbar mit der Brut soweit geklappt hat. Am 13. Juni hatten wir beobachtet, wie die Rothalstaucher noch die Eier wendeten.


Juni 2020

27. Juni 2020, Annateich. Wir lassen uns überraschen, was sich so blicken lässt. Eine Brautente soll sich hier aufhalten, diese sehen wir allerdings nicht und auch die Mandarinenten-Küken nicht. Dafür entdecken wir auf dem Rasen des Annastifts einen jungen Grünspecht. Er sucht nach Ameisen und sichert dazwischen immer wieder in alle Richtungen ab. Wir scheinen in ausreichender Entfernung zu stehen und er lässt sich durch uns nicht stören.

Eine Teichrohrsängerbrut war erfolgreich. Die kleinen eingezäunten Schilfeinheiten (auf dem oberen Bild ist eines abgebildet) scheinen als Biotop auszureichen. Die Jungen sind gerade flügge und die Familie ist aktuell im Verbund unterwegs. Gegenüber singt unentwegt ein Teichrohrsänger. Offenbar sucht er noch nach einem Partner.


Frühere Beobachtungen finden sich hier, im Archiv.

Wenn ihr eine besondere Beobachtung sucht, macht es ggfs. Sinn unter Hannover, direkt in den Gebieten zu schmökern.



Frühere Beobachtungen finden sich hier, im Archiv.