Westküstenvogelkiek

Die Bustour des Westküsten-Vogelkieks ist für mich etwas ganz besonderes. Ich bin an der Küste geboren und komme sehr gern hierher zurück. Mein Vater hatte mich vor Jahren schon auf den jährlich stattfindenden Busausflug aufmerksam gemacht und wir haben daran auch gemeinsam teilgenommen. Der jährliche Ausflug, inzwischen gibt es eine ganze Reihe von Programmpunkten, ist für mich ein fest eingeplanter Termin des Jahres. http://www.westkuesten-vogelkiek.de/


Bilder vom Westküstenvogelkiek (2018)

6. Oktober 2018: Start der Bustour des Westküsten-Vogelkieks ist am Bahnhof in Husum. um die 40 Naturfreunde haben sich mit mir zusammen eingefunden und freuen sich auf den Tag, mit viel optischem Gerät bepackt und behangen steigen wir in den Bus, die Tor kann beginnen. Es geht es nach Norden bis zum Hauke Haien Koog. Der Tag beginnt zunächst mit Nebel, klart dann aber auf.

An diesem Tag werden wir mehr als 90 Vogelarten sehen oder hören, die meisten Individuen sind Alpenstrandläufer, Brandgänse oder Pfeifenten. Aber auch Bekassinen, Große Brachvögel, Kampfläufer, Sandregenpfeifer und Rotschenkel sind zu beobachten. Ein Trupp Ringelgänse überfliegt uns und auch einige Nonnengänse bekommen wir zu Gesicht,  ingesamt sind die nordischen Gänse in diesem Jahr spät. So ist es immer wieder spannend, welche Arten gerade an den Rastplätzen anzutreffen sind.

Drei einzelne Vogelarten stehen an diesem Tag besonders im Fokus:  Zunächst die isländischen Uferschnepfen. Die Uferschnepfen sind schon seit längerem genauer beobachtet worden, an der Gefiederfärbung ist gut zu erkennen, dass es sich um die isländische Unterart handelt. Mit Sicherheit sind es Zugvögel, die aus dem Norden zugezogen sind und mit sehr großer Wahrscheinlichkeit kommen sie aus Island. Wir haben die Gelegenheit, sie in Ufernähe gut zu beobachten.

Die zweite Art sind Bartmeisen, wir hören sie mehrfach rufen, und aufmerksam geworden, können wir sie auch entdecken, wenn sie in kleinen Trupps über das Schilf huschen. Ein Foto ist mir leider nicht gelungen.

Die dritte Art sind Wanderfalken. Zuerst sehen wir zwei Wanderfalken, die gemeinsam über das Gebiet fliegen, sich offenbar umsehen und dann weiterfliegen. Später können wir einen weiteren Wanderfalken, es ist ein junges Tier, beobachten, der von einem Turmfalken attackiert wird.

 Und die Brombeeren habe ich mit reingenommen, weil etwas Farbe nicht schaden kann, und weil ich mich über die späten Früchte im Oktober freue.


Bilder vom Westküstenvogelkiek (2016)

2. Oktober 2018: Beltringharder Koog, Nordfriesland

Der Tag ist stimmungsvoll. Wolkenberge und die weite Landschaft lassen den Menschen klein aussehen. Aber das Wetter hält.

Beeindruckend sind die unglaublich großen Vogelschwärme. 

An den Hochwasserrastplätzen sind einige Fotos möglich, die eine Idee davon geben könnten, wie viele Zugvögel sich im Wattenmeer aufhalten.


Seidenreiher und Austernfischer am Hochwasserrastplatz im Beltringharder Koog.


Stimmungsvolle Wolkenformationen. 2.10.2016