Auf dem Zug

Mallorca ist im Oktober ein guter Ort, um Vögel zu beobachten, Standvögel und diejenigen, die hier uaf dem Zug rasten oder sogar überwintern. Viele Rotkehlchen, Haus- und Gartenrotschwänze sind dort anzutreffen, vielleicht sind es die aus unseren Gärten.

Erste Bilder: Blaues Meer mit blauem Himmel, blauen Wolken und Wanderfalken, Fichtenkreuzschnabel, Blaumerle und Purpurhuhn.


Der Wiedehopf ist ein häufiger Vogel auf Mallorca, er ist nicht sehr scheu und hält sich gern in Kulturland in der Nähe der Menschen auf. Das Rothuhn hingegen ist scheu und lässt sich ungern beobachten oder fotografieren. Der kleine Singvogel ist ein Zistensänger, ihn haben wir in verschiedenen Lebensräumen angetroffen.


Das Naturschutzgebiet Albufera bietet für viele Vögel ein offenbar attraktives Rastgebiet. Wir sehen dort die fünf Reiher Nachtreiher, Seidenreiher, Kuhreiher sowie Silber- unf Graureiher (ohne Bild), viele Enten (Krick- und Löffelenten dominieren, aber die Stars sind die Marmelenten). Kiebitze, Bekassinen und Grünschenkel sind nur einige der Limikolen, die dort anzutreffen sind und der häufigste Vogel ist wohl der Stelzenläufer. Seltener und recht heimlich ist der Mariskenrohrsänger.

Der Fischadler,ebenfalls in der Albufera, nimmt ein ausgiebiges Bad. Ich stelle mir gern vor, dass er gerade angereist ist, und erst einmal den Staub aus den Federn waschen möchte. Er schaut mich kritisch an, badet aber dann doch ausgiebig. Anschließend ist er pitschnass und er setzt sich auf einen Pfahl, um nach "Kormoran-Manier" die Federn zu trocknen.

Hier einige Insekten, die Gottesanbeterin kann ich benennen, bei den anderen muss ich die Namen vorerst schuldig bleiben. Aber beeindruckend sind sie, nicht wahr?


Die Eleonorenfalken auf der Insel Dragonera sind etwas ganz besonderes. Sie brüten in Kolonien und haben sich auf den Vogelzug eingestellt, indem sie ihre Brut so einrichten, dass sie Singvögel auf dem Zug schlagen können. Der Falke in der Felswand hat ein Rotkehlchen erwischt. Die unteren beiden Bilder geben einen Eindruck davon, welche Flugkünstler die Falken sind, das Bild rechts unten zeigt einen Falken, der auf dem Rücken fliegt. Die Eleonorenfalken sind kleiner als Wanderfalken, aber sie ähneln ihnen, die ausgewachsnen Tiere sind hell wie die Wanderfalken, nur dass auch sie längs gesteift sind.


Noch ein paar Eindrücke von Vögeln, die speziell für Mallorca sind: Balearengrasmücke, Flamingos beim Ballett, Blaumerle und Kammblässhuhn.


Und natürlich dürfen auch die Geier nicht fehlen: Mönchsgeier und Gänsegeier in den Bergen, und nebenbei sehen wir noch Felsenschwalben.


Bergpieper, Seidensänger und Theklalerche, keine besonderen Bilder, aber es sind die ersten, die ich von ihnen habe. Dazu ein Bild von einem der häufigsten Singvögel während unseres Aufenthaltes, dem Schwarzkehlchen.

Zum Abschluss mit Dunklem Wasserläufer und Löffelente noch zwei Arten, die wir auch in Deutschland beobachten können, denen wir aber selten so nah kommen wie in der Albufera auf Mallorca: