News

Hier berichte ich laufend von Beobachtungen, meist von den Wochenenden. Aktualisiert werden auch einmal im Monat Bilder der Grasdorfer Leinemasch.  Ältere Bilder und Berichte aus Hannover und Umgebung sind hier zu finden. Mein persönlicher Vogelausflugskalender für Hannover ist hier abgelegt.


Februar 2019

16.2.2018 Meissendorfer Teiche, ein Frühlingstag im Winter.

Der Tag beginnt nach einer sehr klaren Nacht mit einem ungewöhnlich gutem Blick auf den Mond und am Morgen mit Raureif, im Laufe des Tages steigen die Temperaturen auf 15 Grad und wir sehen viele Vögel, Kraniche und Zwergschwäne ebenso wie Gimpel und Buntspechte.

Den Bericht und die Bilder stelle ich hier ein.


9.2.2018 Laatzen, Naturschutzgebiet Alte Leine, der Rundgang beginnt mit einem singenden Grünfink, dazu ein Stieglitz und einige Haussperlinge sowie die Meisen. Mindestens 8 Gimpel singen leise vor sich hin und wechseln von einem Baum zum nächsten, um dann weiter zu ziehen.

Die Leine führt nach dem trockenen Sommer wieder recht viel Wasser und die Teiche sind nur noch mit einer dünnen Eisdecke überzogen. Wir sehen einige Vögel, aber hauptsächlich ist es angenehm, einen Spaziergang in der Natur zu unternehmen.

Brautente und Mandarinente am Annateich sind verpaart, wir sind gespannt, wie die Nachkommen aussehen werden. Leider habe ich schon lange keine Küken von Mandarinenten mehr am Annateich gesehen. Vielleicht in diesem Jahr?

Das Wetter ist grau am Sonntag, nicht so richtig Winter, aber auch nicht warm. Ich nutze ein paar Stunden zum Sichten meiner Bilder. Auf den Shetlands habe ich eine Darstellung des Golfstroms und seiner Auswirkung gefunden, die mir gut gefällt: Hier.


3.2.2019 Herrenhausen und Limmer Wasserkunst. Leider ist der Schnee nur in Spuren liegen geblieben, aber die Sonne scheint und dieser Sonntag ist für Spaziergänge wie gemacht, und auch wir ziehen los. Ganz besondere sehen wir nicht, aber mit den Tauben und den Spechten (wir hören bzw. sehen Mittel-, Bunt- und Grünsprecht) sind die ersten Brutvögel schon wieder aktiv. Ich hatte mir einige Vögel, gewünscht, darunter die Erlenzeisige, die wir im Georgengarten finden. Die schwarz-weisse Stockente erinnet mich an die Schellente, die in den letzten Wintern an gleicher Stelle anzutreffen war und die mit einer Stockente verpaart war (es war wohl eher eine Warzenente beteiligt). Auch die Blässralle zeigt mit ihrer Federhaube ein ungewöhnliches Aussehen, dabei muss ich zugeben, dass mir die Form von Stirnschild mit Schnabel vorher noch nie so deutlich aufgefallen war, sieht irgendwie aus wie modernes Design.


2.2.2019. Laatzener Leinemasch. Es schneit. Ich hatte mir eine weisse Winterlandschaft vorgestellt für meine Fotoserie "Monat für Monat", aber wie es bei uns oft ist, war es ein bis zwei Grad zu warm und der Schnee bleibt nicht liegen. Mit dem Schneefall ergibt sich eine ganz eigene Stimmung, die ich im Bild festhalte.

Ich freue mich über die vielen Singvögel: Amseln, Rotkehlchen, Buchfinken, Gimpel, Blau-, Kohl- und Weidenmeisen sowie die geselligen Schwanzmeisen finden sich an der Futterstelle in der Nähe des Aussichtsturmes in Laatzen ein. Die Heckenbraunelle ist eine Überraschung und die Goldammern, ebenso wie das kleine Wintergoldhähnchen, eine Augenweide. Ich schieße etwa hundert Bilder vom quirligen Wintergoldhähnchen, auf einem Viertel ist es gar nicht ganz drauf, auf den meisten unscharf oder von unten. Aber ein, zwei sind ok. Wintergoldhähnchen gehören mit zu meinen liebsten Fotomotiven.


Januar 2019

26.1.2019 Heute habe ich leider keine Zeit für einen Ausflug in die Beobachtungsgebiete. Aber ich schaue mit Freunden im Zoo vorbei. Die Kampfläufer haben es mir angetan. Ich würde so gern Kampfläufer im Prachtkleid auf einer Balzarena sehen und fotografieren. Das ist mir vor zwei Jahren vergönnt gewesen, allerdings nicht so, dass ich gute Fotos hätte machen können. Mal abwarten, was sich ergibt, Fotos könnte man im Zoo machen. Ausnahmsweise.


19.1.2019 Trotz des guten Wetters mit Wintersonne starte ich den Tag erst spät und mache mich erst gegen Mittag auf an den Mittellandkanal nach Misburg. Die Schwarzkopfmöwe, die seit fünf Wintern tagsüber in der Nähe der Kanalbrücke in Misburg und abends am Südufer des Maschsees zu finden ist, ist mein Ziel, ich möchste sie fotografieren.

Es klappt; zumindest einigermaßen. Sie ist meist in einem Trupp von Lachmöwen unterwegs, auf den ersten Blick ist sie diesen sehr ähnlich, die Größe passt und beide haben rote Beine und einen roten Schnabel. Den größten Unterschied machen die Flügelspitzen aus, bei den Lachmöwen sind sie schwarz und wenn diese auf dem Wasser schwimmen sieht es aus als hätten sie schwarze Schwanzspitzen. Die Schwarzkopfmöwe hingegen hat keine schwarzen Federn. Anhand dieses Merkmals kann man eine einzelne Schwarzkopfmöwe gut in einem größeren Trupp Lachmöwen entdecken.

Danach suche am Annateich nach den Mandarin- und Brautenten, auch diese habe ich bislang nur bei schlechtem Licht sehen und vor allem fotografieren können, das klappt imerhin zum Teil, denn ich finde eine weibliche Mandarinente und drei Erpel. Zwischen den vielen Stockenten mache ich einige Krickenten aus. Schwanzmeisen zeigen sich zusammen mit Blau- und Kohlmeisen und einigen Buchfinken, Gartenbaumläufern, Kleibern und einem Mittelspecht.


12.1.2019 Trotz des grauen Wetters sind wir zu den Weetzener Stapelteichen gefahren und haben uns dort einige Zeit in die Beobachtungshütten gesetzt. Wir haben insgesamt 30 Vogelarten gesehen, allerdings zum Teil in einiger Entfernung. Insbesondere beobachten wir je einen Trupp Goldammern, Feldsperlinge und Stieglitze, zwei Nilgänse rufen laut und versuchen schon jetzt, den Storchenhorst zu besetzen. Ihretwegen ist ein Gitter auf dem Horst angebracht worden, es scheint den Gänsen aber nicht so viel auszumachen. Ausserdem kann man an der Ihmeaue die zur Landschaftspflege eingesetzten Wasserbüffel ansehen.  Highlight war jedoch der Eisvogel, ein Tag mit der Möglichkeit, einen Eisvogel zu beobachten, ist schon mal ein schöner Tag. Ich schätze die Rohrkolben sehr als Fotomotiv, mit Eisvogel sind sie natürlich noch viel fotogener. Wie schön wären die Fotos wohl bei guter Beleuchtung geworden?


11.1.2019 Es regnet, und windig ist es auch. Am besten, man nutzt dieses Wochenende für das Aktualisieren der Listen und Aufzeichnungen und vielleicht für einen Blick zurück, oder für die Planung der Aktivitäten des gerade begonnenen Jahres. Auch ein Besuch im Naturkundemuseum oder im Zoo wären eine Alternative zum Spaziergang im Regen oder dem Frösteln in der Beobachtungshütte. Das Bild von den Kampfläufern ist im Gegensatz zum Sperberbild nicht im natürlichen Lebensraum aufgenommen worden.


5.1.2019 Annateich, trozdem es sehr grau ist und es nieselt, sind wir unterwegs im Hermann Löns Park. Wir sehen viele Vögel, wie zum Beispiel Kernbeisser, Grün- und Buntspecht, Mandarin- und Brautenten, eine Krickente und einen Gänsesäger, Blau-, Kohl-, Weiden-, Sumpf- und Schwanzmeisen sowie drei Mäusebussarde. Die Lichtverhältnisse erlauben allerdings nur einige Fotos, die auch wohl eher als Belegfotos zu bezeichnen sind. Schneeglöckchen bereiten sich bei dem milden Wetter schon auf die Blüte vor.


1.1.2019 Herrenhausen: Bilder vom ersten Spaziergang im neuen Jahr. Das Feuerwerk zum Jahreswechsel hat die Gänsesäger nicht vertrieben.


Frühere Bilder und Berichte findet man hier.