Vogel-Blog-Aktuelle Bilder


Bilderauswahl - Was kann man zu dieser Zeit in der Region Hannover erwarten?


Der juvenile Eistaucher (Hier: in Island oder in Hannover) ist inzwischen auf dem Steinhuder Meer ( es ist nicht ganz sicher, dass es derselbe Vogel ist, aber ich gehe einfach mal davon aus).


17. Januar 2021, Wanderung im Schnee zum Tafelbergturm (397m) in der Nähe von Ahlfeld, hauptsächlich stand die Bewegung im Schnee im Vordergrund. Auf der Rückfahrt freuen wir uns über einen größeren Trupp Schneeammern.


16. Januar 2021, Meißendorfer Teiche. Das Gebiet ist immer gut für einige Arten, die man sonst selten sieht. Wir werden nicht enttäuscht, auch wenn wir etwas suchen müssen für Sing-und Zwergschwäne,  etwa 120 Schwäne ruhen in einem großen Trupp nördlich von Bannetze auf dem Feld, überwiegend Singschwäne sowie 8 Zerg- und 2 Höckerschwäne, nah bei ihnen halten sich auch 2 Silberreiher auf.

Dort hören und sehen wir einen Schwarzspecht, einen Eisvogel, eine Sumpfmeise und einen Trupp Kleinvögel mit Buch- und Bergfinken sowie Stieglitzen.

Bei unserem Rundgang um den Hüttensee sehen wir einen überfliegenden Kranich, zwei männliche Spießenten, sowie Stock-, Krick-, Pfeif- und Schnatterenten. Mehrfach sehen wir Eisvögel, die dünne Eisdecke bringt die Vögel schon in Schwierigkeiten und sie fliegen ungewohnt hoch, vermutlich auf der Suche nach offenen Wasserfächen mit Ansitzmöglichkeit. Später sehen wir einen der fliegenden Edelsteine, der mit einem kleinen Graben vorlieb nimmt.

Neben dem Eisvogel ist auch der Kranich offenbar nicht glücklich mit der dünnen Eistecke auf den Teichen. Man meint an seiner Flughaltung zu erkennen, was er davon hält. Er fliegt dann auch nach einer Runde wieder davon. Anders sieht es der Zaunkönig, der nun, auf dem Eis stehend, Zweige erreicht, die sonst für ihn unzugänlich sind.


10. Januar 2021, Steinhuder Meer. Vogelbeobachtung mit viel Abstand. Leider haben die Vögel es auch ernst genommen mit viel Abstand, und die Wintersonne hatte nicht ausreichend Kraft für schöne scharfe Bilder. Aber schön war es, mit drei Seeadlern, einem Eistaucher, einer Schneeammer, vielen Stieglitzen sowie Berg- und Wiesenpiepern.

Es gibt einen neuen Adlerhorst, den man weiterhin vom Weg aus sehen kann, zumindest aktuell noch, wir müssen abwarten, wie es aussieht, wenn im Fühjahr wieder Blätter an den Bäumen sind. Zwei Adler bauen am Nest, dann kommt noch ein weiterer (junger) Adler dazu,

Wir hätten auch gern Raubwürger und Eisente gesehen, aber man kann nicht alles haben. Immerhn ist der Eistaucher nicht in der MItte des großen Sees. Zwerg- und Gänsesäger sind immer gern gesehen und auch die Schellenten gehören zu den besonderen Wintervögeln.


9. Januar 2021, Hannover, List. Wir bleiben zuhause. Und da ich gerade keine Vögel in der näheren Umgebung der Wohnung gefunden habe, habe ich mal die Gulli-Deckel angesehen, dabei habe ich  immerhin schon mal Pelikane entdeckt. Ich bin überrascht, dass die so vielfältig sind. Morgen sind wieder Vögel vorgesehen :-).


3. Januar 2021, Grasdorfer Leinemasch. Wir schauen nach Wintervögeln in der Leinemasch. Viel ist nicht los, aber wir entdecken einige Wintervögel, hauptsächlich Wacholderdrosseln, aber unter anderem auch eine Rotdrossel und eine Heckenbraunelle, Rotkehlchen, Goldammer und Grünfink.


1. Januar 2021, Hannover. Ein neues Jahr hat begonnen, wir alle hoffen wohl, dass 2021 ein besseres Jahr wird als 2020. Heute jedenfalls schien schon mal die Sonne in Hannover, und das obwohl eigentlich graues bedecktes Wetter angekündigt war. Der Eistaucher ist trotz Silvesternacht noch auf dem Maschsee , wenn auch neuerdings am Nordufer ( wo kein Feuerwerk erlaubt war) und ich beobachte einen Wanderfalken. Zumindest in ornithologischer Hinsicht will ich mich über den Start des Jahres nicht beschweren. 

Ich wünsche ein gutes neues Jahr!


27. Dezember 2020, Annateich und Georgengarten. Gern hätte ich heute wieder so schöne Bilder mit blauem Himmel eingefügt, aber es ist schlechtes Wetter angesagt und wir sind froh, dass wir zumindest ohne Regen durchkommen. Und ob schönes Wetter oder nicht, es ist schon eine Meldung Wert, dass die Gänsesäger wieder im Georgengarten sind. Der Prachttaucher im Schrebergarten ist hingegen ist völlig unerwartet, eine wirklich kreative Idee und den Baumläufer habe ich als Waldbaumläufer bestimmt, der Bauch ist sehr hell und er hat einen vollen weissen Überaugenstreif, eine gewisse Unsicherheit bleibt.


25. Dezember 2020, Maschsee, 1. Weihnachtstag in Hannover

Der juvenile Eistaucher (Hier: in Island oder in Hannover) ist immer noch in Hannover auf dem Maschsee. Und der Maschsee erstrahlt bei strahlendem Sonnenschein. Nachtrag: Am 2. Januar wird der nicht gefunden und am 3. Januar taucht er (er ist es vermutlich) auf dem Steinhuder Meer auf.

 

Hier kann man sich anhören, wie die adulten Eistaucher rufen, lohnt sich!   

Nur dem Graureiher stehen die Federn zu Berge und er wirkt wie erstarrt bei so viel Aufmerksamkeit für den fast schlicht grauen Vogel, den Fotografen neben sich ignoriert er trotzig. 😉


23. Dezember 2020, Maschsee, Hannover

Der juvenile Eistaucher ist immer noch in Hannover auf dem Maschsee. Bei grauem Nieselwetter versuche ich, einen guten Blick auf ihn zu bekommen, aber wenn ich von der Löwenbastion aus schaue, ist er an der Maschseequelle und umgekehrt, nicht sehr Fotografen-freundlich.

Das kleine Rotkehlchen fliegt mir plötzlich vor die Füsse, fast als würde es mich darauf aufmerksam machen, dass es noch andere Vögel am Maschsee gibt. Ja. gibt es. Zaunkönig, Gartenbaumläufer und Meisen, dazu die vielen Wasservögel wie Höckerschwäne, Graugänse, Blässrallen und Enten, Möwen und Kormorane und am Vierthalerteich fliegt ein Eisvogel hin und wieder zurück entlang des kleinen Grabens.


20. Dezember 2020, Schillerslage (im Norden von Hannover). Heute ist das Wetter nicht überzeugend. Hier zwei Eindrücke der Landschaft mit unerwarteten Farben.


19. Dezember 2020, Koldingen. Bei wunderbarem sonnigen Winterwetter geht es diesmal in das Gebiet der Koldinger Teiche. Wie erwartet sehen wir einige Wasservögel und freuen uns besonders über Schellenten und Zwergsäger, wobei die kleinen Zwergsäger leider zu weit auf dem See schwimmen. Die ebenfalls vom großen Koldinger See gemeldete Zwerggans haben wir leider nicht gefunden, obwohl wir die auf den Feldern rastenden Grau- und Bläßgänse genau angesehen haben.


Frühere Beobachtungen finden sich hier, im Archiv.